Entlastungsmöglichkeiten für Betroffene einer Autismus-Spektrum-Störung

Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für Betroffene einer Autismus-Spektrum-Störung und dessen Angehörigen?


Diesem Thema widmete sich der Verein AWL am Abend des 21.11.2014 und suchte nach Antworten und Austausch mit den zahlreich erschienenen Gästen und Referenten.

  • Frau Schuchardt, Psychiatriekoordinatorin der Stadt Karlsruhe, sprach ein Grußwort der Stadt Karlsruhe, sowie Gedanken und Vorhaben zur Inklusion aus.
  • Herr Frank, Dipl.-Sozialpädagoge an der Abteilung für Psychiatrie der Uniklinik Freiburg und Dozent der katholischen Hochschule Freiburg, stellte mit einer studentischen Projektgruppe die Ergebnisse einer Interviewstudie über Belastungen von Angehörigen von Kindern mit ASS vor.
  • Herr Prof. Dr. med. Tebartz van Elst, stellvertretender ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Freiburg, erläuterte die Bedeutung der richtigen Diagnosestellung im Hinblick auf die Entlastung der Betroffenen und deren Angehörigen.
  • Herr Seemann, Leiter der PRAXIS AUTISMUS Karlsruhe, informierte über geeignete Therapieverfahren in der PRAXIS AUTISMUS anhand von Beispielen aus 25-jähriger Erfahrung.
  • Frau Gölz-Reuschenbach, Leiterin des Autismus-Kompetenz-Zentrums der Lebenshilfe Landau – Südliche Weinstraße, widmete sich in ihrem Beitrag spezialisierter Beratungsangebote des Autismus-Kompetenz-Zentrums zu.
  • Frau Kampe, Dipl.-Psychologin und ehemalige Leiterin des Autismustherapiezentrums Freiburg, referierte über ihre Angebote des Coaching und der Beratung für Menschen mit Autismus und deren Angehörige in ihrer Praxis in Karlsruhe.
  • Frau Spanger, Vorstandsmitglied von AWL e.V., präsentierte zudem die Freizeitangebote des Vereins AWL e.V.
  • Herr Hilbert, Vorstandsvorsitzender von AWL e.V., hatte das Schlusswort und gab letztendlich einen Ausblick in die Zukunft.

Herr Engel, Vorstandsmitglied von AWL e.V. führte mit Charme und Witz durch die Veranstaltung.
Zudem wurde der Abend durch Musikbeiträge von Nils Hilbert untermalt.
Die durchweg positive Resonanz der Gäste ließ auf einen erfolgreichen Abend schließen.

Wir möchten uns herzlichst bei den Referenten für ihren Beitrag zu dem gelungenen Abend danken, ebenfalls auch den Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und Interesse an dem Thema.
Ein besonderer Dank gilt auch den Personen, die für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zuständig waren, sei es nun Verpflegung, Technik, Kasse oder die Planung im Vorfeld.


Lisa Hilbert